Self-portrait in a thought of Zaha Hadid

selbstportrait_zaha hadid

Advertisements

Lesezeichen 01/2018

Soeben erschienen ist das neue Lesezeichen, die vierteljährliche Zusammenstellung mit Highlights aus der deutschsprachigen Netzliteratur bei litblogs.net, einem Portal, das aktuell zwei Dutzend AutorInnen, KünstlerInnen und Gruppen assoziiert und präsentiert. Themen sind u.a.: ein Geländerhandlauf; „also“ in Diagrammen; fotografische Archäologie; Haupt-Satz, gelesen von Margarete Helminger; Figuren an einer Dorfstrasse; der persön­li­che Zeige­fin­ger­ab­druck in einem Aufzug; in den Handtaschen weiblicher Anverwandter; die grünende Sonne zur Osterzeit; Meeres-Gesänge; wie Zeit vergeht oder auch nicht; wie einer Schriftsteller wurde; Nikolai Karamsins Reisen; poetische Ausnahmemomente; Grenzen spüren; Verlorenheit im Wind; Wurstdemokratie und -guillotine; Licht und Schatten … uvm.

rheinseins Beitrag besteht diesmal aus einer Fotostrecke entlang des Handlaufs eines Geländers am Kölner Rheinufer: Ansichten, die an Landschaften, prähistorische Malerei und Kartenwerk erinnern.

Weitere AutorInnen des aktuellen Lesezeichens sind Hartmut Abendschein, Albera Anders, Marianne Büttiker, Barbara Denscher, Der goldene Fisch, Andreas Glumm, Phyllis Kiehl, Jörg Meyer, J. S. Piveckova, Rittiner & Gomez, Norbert W. Schlinkert, Helmut Schulze, Andreas Louis Seyerlein, Lisa Spalt, Benjamin Stein und Chris Zintzen.

Struktur und Humbug

geländer am rheinufergeländer am rheinufer_7geländer am rheinufer_8geländer am rheinufer_10a

Der Handlauf eines Geländers am Kölner Rheinufer birgt Ansichten, die an Landschaften, prähistorische Malerei und Kartenwerk erinnern. Ihre Schönheit offenbart sich, von Witterung und Abgas freigesetzt, unterhalb der Lackschicht. Zwischen petroglyfenartigen Rankpflanzenschraffuren scheinen Tiere und Geister auf: aus Umweltvorgängen generierte Collagen im Nebelgrau bald vergessener Januartage.

Lesezeichen 04/2017

Gestern erschienen ist das neue Lesezeichen, die vierteljährliche Zusammenstellung mit Highlights aus der deutschsprachigen Netzliteratur bei litblogs.net, einem Portal, das derzeit gut 20 AutorInnen, KünstlerInnen und Gruppen assoziiert und präsentiert. Themen sind u.a.: Alltagssinfonien, Bücher, die sich überall einmi­schen, Porzellan und Tauben, die Kreativität der Textauslöschung, Randzonen und Botanisiertrommeln, die Rache im Kühlschrank, herr tourtemagne kommt zu spät, Herr URZ wird Bundeskanzler, der Dauerzustand des per se Beauftragtseins, das Wort „ummeln“, Aachen lebt augenscheinlich, Rampensäue männlich und weiblich, Mysterien der Freihandaufstellung … uvm.

rheinseins Beitrag besteht diesmal aus einer Fotostrecke, die unbevölkerte, nahezu klinische Ansichten des Aachener Zentrums liefert. Weitere Bilder aus Aachen finden sich in direkter Nachbarschaft. Den Text liefern diesmal die Fotos selbst: „Aachen lebt“ oder „Verbraucherzentrale“, letztere ein monumentaler Ort, an dem sich die lokale Dichterschaft gelegentlich zum Quarzen einfindet.

Weitere AutorInnen des aktuellen Lesezeichens sind Hartmut Abendschein, Der goldene Fisch, Andreas Glumm, Jörg Meyer,  Carl Nymphenbad, J. S. Piveckova, Rittiner & Gomez, Norbert W. Schlinkert, Andreas Louis Seyerlein, Lisa Spalt und Chris Zintzen.

#şiirsokakta

siirsokakta_turgut uyar

Zeilen aus einem Gedicht von Turgut Uyar in Kuledibi, der Nachbarschaft unterhalb des Galataturms

sofisokakta_nicht alle männer

Nicht alle Männer sind gleich: sofistische bzw. Sufi-Variante des Straßengedichts nahe Şişhane

siirsokakta_metin altiok

Umarme mich, wo ich mein Leben gelassen habe: Metin Altıok starb beim Brandanschlag von Sivas

siirsokakta_selcuk yamen

Wenn du blau trägst vergesse ich das Meer: Gedichttitel von Selçuk Yamen vor Rissen an Hauswand

siirsokakta_necdet evliyagil

Auf der Befestigung der Uferpromenade von Kadıköy: Vers von Necdet Evliyagil

siirsokakta_gülten akin

Hüzün, gekreuzte Kabel und schwarzes Haar: aus dem Gedicht Kestim Kara Saçlarımı von Gülten Akın

siirsokakta_can yücel

Verbleichende Verse von Can Yücel, irgendwo in Beyoğlu