Bücher

mini welt_cover_warm

MINI WELT, Lyrik-Edition Rheinland, Edition Virgines, Düsseldorf 2017
32 Seiten, Klappenbroschur, 14,5 x 20,5 cm, 5 Euro, ISBN: 978-3-944011-66-0

***

lafleur r.indd

Eine großartige Meditation, die alles ist, Poesie, Kindheitserinnerung, Philosophie, Landschaftsbeschreibung genauso wie Liebeserklärung und Gottsuche. (Guy Helminger, Tageblatt)

Elegant nimmt Stan Lafleur den Faden der mythischen Dimension des Rheins auf, seiner Funktion als Symbol, das dort den Zusammenhang stiftet, wo sich Deutschland seiner Identität zu versichern sucht. Ein großer Text ist Lafleur gelungen, der das Kleine, Subjektive mit dem Mythisch-Historischen überzeugend verbindet und dabei stets mit beiden Beinen auf dem Boden unserer Gegenwart bleibt. (Thomas Linden, Kölnische Rundschau)

„Rhein-Meditation“ ist ein poetisches Buch, eine Liebeserklärung an den Rhein, ein Buch, das in die Geheimnisse des Flusses eintaucht, Worte für den Zauber des Rheins findet, ohne ihn zu entzaubern. (Johannes Schröer, Domradio)

Der Erzähler ist ein Kind seiner Zeit, dem Wikipedia genau so vertraut ist wie YouTube oder japanische Anime-Filme. Aber die Meditation am Fluss führt ihn immer wieder vom Alltäglichen der Wahrnehmung dessen, was ihm begegnet, zu Gedanken, die die Ebenen des Mystischen, des „Erhabenen“ streifen. (Ursula Teicher-Maier, Fixpoetry)

In this book Lafleur explores the watery body of the universe inside each of us, its endless motion, return, expansion – when a water moves into water to become an all-encompassing entity, broader, losing shape and finding it, building itself anew. (Natalija Grgorinić/Ognjen Rađen, ZiN Daily)

D’amont en aval, c’est le mouvement variable de l’eau qui y est valorisé et restitué de façon remarquable à travers un phrasé fluide et saisissant, qui se déroule tel un fleuve qui coule, naturellement, à différentes vitesses, selon les endroits traversés. (Eurydice Reinert Cend, Eurynews)

Rhein-Meditation, Edition 12 Farben, rhein wörtlich, Köln 2014/15
112 Seiten, Klappenbroschur, 13,5 x 20 cm, 12 Euro, ISBN: 9-783943-182095

***


Une voix, un narrateur, un enfant. Un passant, un camarade de classe, un aveugle. Où est passé Topowski ? Aucun d’eux ne saurait le dire. L’ancien mineur s’est enfermé dans la mine où il a travaillé, décidé à ne plus en sortir. Véritable fable polyphonique, ce livre, ponctué de photographies et de recettes chères aux mineurs, fait la part belle aux mille nuances du noir, couleur du charbon, et décrit avec humour et sensibilité une réalité sociale parfois méconnue. Le travail couplé du photographe Arkadiusz Gola et des auteurs Dominique Sampiero et Stan Lafleur sur l’ancien site minier de Loos-en-Gohelle aboutit à un ouvrage original et lumineux. (Dominique Tourte, éditions invenit)

Dans le cadre de Kulturatrium, volet culturel du triangle de Weimar, trois artistes, Français, Polonais et Allemand ont créé une légende sur le bassin minier. Pour trouver dans le passé les germes de métamorphose. Monsieur Topowski (est) un mineur qui se laisse enfermer dans une mine de Oignies au moment de la fermeture du site en 1992. Se joue alors pour lui toutes les teintes du noir, le silence, la solitude, la folie avant la renaissance. (Lucile Ichi, La Voix du Nord)

Le titre de l’œuvre : « Known unto God », Connu de Dieu, est l’expression qui figure sur la tombe des soldats inconnus britanniques. Elle est due à Kipling qui est venu chaque année jusqu’à sa mort, fouiller le sol de Loos-en-Gohelle pour retrouver le corps de son fils John, mort disparu durant la bataille de Loos. Peut-être que sous terre, Kipling et Topowski ont eu l’occasion de se serrer la pince, au carrefour d’une bowette ou d’une tranchée, éclairé par un rayon de lumière noire. (Philippe Vincent-Chaissac, Echo 62)

Szacuje się, że około 500 tys. osób ma tutaj polskie pochodzenie. Ojciec Topowskiego przyjechał do Francji za chlebem. Pracował na kopalni, poznał Niemkę, z którą się ożenił i miał syna. Syn – bohater projektu – też trafił do pracy w kopalni. Kopalnię Topowskiego zamknięto w 1990 roku. I tutaj nie jest nic wymyślone, bo ostania kopalnia w Loos-en-Gohelle właśnie wtedy przestała fedrować. Topowski nie mógł się z tym pogodzić. W dniu zamknięcia kopalni zjechał na dół i został tam na zawsze. (Monika Krężel, Dziennik Zachodni)

Known unto God ou l’incroyable histoire de Monsieur Topowski, éditions invenit,
Tourcoing 2014
140 Seiten, Broschur, 17 x 22,5 cm, 17 Euro, ISBN: 9-782918-698722

Bonusmaterial (nicht ins Buch aufgenommene Texte, Fotos und Recherchematerialien) bietet diese projektbegleitende, dreisprachige Website.

***


Lafleur erfasst punktgenau das Eindringen der Globalisierung in die beschauliche Ländlichkeit des Fürstentums Liechtenstein. Seine mitunter von Dialekt durchsetzte und zugleich poetisch klare Sprache bildet den Soundtrack einer Verzerrung, der Verzerrung des Althergebrachten. (Simone Nitsche, Allmende)

Lafleur schenkt Liechtenstein mit diesem Bändchen ein wunderbares sprachliches Werk, das lange nachklingt. (Karin Jenny, Kultur)

Ein originelles Heft – einfach und unspektakulär und doch einzigartig in seiner Offenheit und Ehrlichkeit. (Janine Köpfli, KuL)

De Duitse Dichter en Rijnfanaticus Stan Lafleur, die op zijn website een encyclopedie van objecten, verhalen en foto’s die verband houden met de Rijn, verzamelt, leidt uns uit met sonnetten. Er wordt gekeken naar de natuur, hoe de moderniteit het stadje Triesen in Liechtenstein verandert, en het gedicht „Auf dem Rheindamm“ herintroduceert de Lorelei. Met het strakke, klassieke genre van het sonnet wordt ook deze Europese literaire traditie nieuw leven ingeblazen. In het werk van Lafleur komt bovendien een oud thema tevoorschijn dat ons in de eenentwintigste eeuw nieuwe zorgen baart: de natuur en de ecologie, de gevolgen van de klimaatverandering. Wederom fungiert de Rijn als spiegel voor de conditie van Europa. (Bas Groes, DW B)

Viel Schelte und viel Spott stecken im Heftlein. Die Papierschnitte von Helena Becker machen einiges wieder gut. Ein Übriges leistet die Form der Gedichte, die Sonett-Form. Wer seine Sprachkunst unter anderem der Fauna, Flora und Topografie eines Fürstentums widmet und das in Quartetten und Terzetten kundtut, die weiss Gott listenreich verreimt, verassonanziert oder anders verbandelt sind, dem ist die halbe Schuld, dass er das Ländchen zwischen Flussbett und Bergköpfen verruft, erlassen. (Rainer Stöckli, Jahrbuch 6)

Dieser Gedichtband wird zum künstlerischen Gesamtwerk mit den Abbildungen der Papierschnitte von Helena Becker. Mit unglaublichem Gespür hat die Künstlerin Merkmale der Dörfer in beinahe grafischer Klarheit dargestellt und mit bewunderswerter Liebe und präziser Technik in ihrer Bildkonstruktion noch irgendein Tier hineingezaubert. (ct, Liechtensteiner Vaterland)

Das Lachen der Hühner, parasitenpresse, Köln 2011
24 Seiten, getackerter Kartonumschlag, 15 x 21 cm, 9 Euro

Auf 60 Exemplare limitierte, numerierte und signierte Sonderauflage mit überarbeiteten Texten, einer komplett neuen Papierschnittserie von Helena Becker sowie einem Geleitwort von Rainer Stöckli, parasitenpresse, Köln 2012
24 Seiten plus Beiblatt, getackerter Kartonumschlag, 15 x 21 cm, 15 Euro